Selbst­für­sor­ge in hel­fen­den Berufen

Ver­lag

Wie Acht­sam­keit im Arbeits­all­tag gelingt

Men­schen in hel­fen­den Berufs­fel­dern sind gefähr­det, die eige­nen Gren­zen und Bedürf­nis­se zu über­se­hen. Selbst­für­sor­ge ist aber kein Luxus, son­dern eine unab­ding­ba­re Basis des Hel­fens. Die­ses Buch stellt ein Modell der Selbst­für­sor­ge vor, das bio­gra­fi­sche Prä­gun­gen, Per­sön­lich­keits­fak­to­ren und struk­tu­rel­le Arbeits­be­din­gun­gen berück­sich­tigt. Vie­le Pra­xis­bei­spie­le und wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nis­se zei­gen, wie Acht­sam­keits­me­tho­den, Medi­ta­ti­on und Selbst­re­fle­xi­on dabei hel­fen, die eige­ne Selbst­für­sor­ge zu stär­ken. Es wird spür­bar, dass Selbst­für­sor­ge Freu­de machen kann und den Arbeits­kon­text berei­chert. Ein pra­xis­nah dar­ge­stell­ter fünf­wö­chi­ger Kurs ermög­licht es, gleich selbst aktiv zu begin­nen. Audio­da­tei­en, von der Autorin selbst ein­ge­spro­chen, sind online abruf­bar und laden zum Üben ein.

Die Autorin

Ulri­ke Juch­mann ist Diplom Psy­cho­lo­gin und arbei­tet als Psy­cho logi­sche Psy­cho­the­ra­peu­tin, sys­te­mi­sche Lehrthe­ra­peu­tin, Ver­hal­tens the­ra­peu­tin, MBCT und MBSR Leh­re­rin in eige­ner Pra­xis. Sie lei­tet die Aka­de­mie für Acht­sam­keit in Ber­lin und bie­tet Ein­zel­trai­nings, Kur­se und Semi­na­re an. An der Psy­cho­lo­gi­schen Hoch­schu­le Ber­lin und der Ber­li­ner Aka­de­mie für Psy­cho­the­ra­pie ist sie als Dozen­tin, Super­vi­so­rin und Selbst­er­fah­rungs­an­lei­te­rin tätig.